Skip to main content

Aktuell

Wie kann man jetz vom Reich Gottes sprechen?

Ein Kommentar von Tamás Fabiny
Bezüglich der aktuellen gesellschaftlichen Ereignisse in Ungarn, hat leitender Bischof Dr. Tamás Fabiny den folgenden Kommentar geschrieben. Der FAZ Artikel dient als Hintergrundinformation dazu.

Zum Gedenken an die Märtyrer unserer Zeit, die aus Bergkarabach geflohenen Armenier

Von Tamás Fabiny, dem leitenden Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn
Am 1. Oktober wurde in der evangelisch-lutherischen Kirche in Budakeszi der Armenier gedacht, die aus Berg-Karabach geflohen sind. Im Rahmen des Gottesdienstes verwies Tamás Fabiny, leitender Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn, auf die Opfer der Christenverfolgung von heute.

Von Budapest bis Kraków

Interview mit Bischof Tamás Fabiny
Das Interview Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) mit Bischof Tamás Fabiny.

Gergely Prőhle besucht Deutschland

Landeskurator der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn zu Besuch in Thüringen
Vom 28. April bis zum 3. Mai 2023 ist Gergely Prőhle, Landeskurator der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn und ehemaliger ungarischer Botschafter in Berlin, zu Gast in Thüringen. Gemeinsam mit seiner Ehefrau wird er Erfurt, Weimar, Meiningen und seine ehemalige Studienstadt Jena besuchen. Prőhle, der in den 80er Jahren an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena studiert hat, freut sic...
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Ungarn startet einen Weihnachts-Spendenaufruf für bedürftige Menschen in den Transkarpatien, um die dort und in Ostungarn ankommenden Flüchtlingen zu unterstützen.
Vom 16. bis 18. März 2022 hat der Rat der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa in Strasbourg getagt. Neben zahlreichen weiteren Themen beschäftigte sich das Gremium mit den Umständen des ukrainisch-russischen Krieges. Während der Beratungen hat - neben dem polnischen und estnischen Vertreter - der ungarische Ratsmitglied, dr. Klára Tarr Cselovszky auch über die humanitäre Hilfeleistung ...
Die XI. Synode der Evangelische-Lutherischen Kirche in Ungarn (ELKU) hat während seiner Tagung am 26 Februar 2022 einen wichtigen Beschluss über die Hilfeleistung der wegen der Besatzung der Ukraine in schwere Lebenslage geratene und auf Flucht gezwungene Mitmenschen getroffen.

Wie können wir helfen?

Informationen über die Hilfeleistung derer, die wegen der russischen Besetzung der Ukraine in Not geraten sind
Auf der Tagung am 26. Februar 2022 hat die Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn einen Beschluss über die Unterstützung der, wegen der russischen Besetzung der Ukraine, in Lebensnot geratenen und zur Flucht gezwungenen Mitmenschen gefasst.
Der Leitende Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn, Bischof Dr. Tamás Fabiny wurde bei der Bundesversammlung des Martin-Luther-Bundes in Wittenberg am 8. Oktober 2021 einstimmig zum neuen Präsidenten des Martin-Luther-Bundes gewählt.

„Es gibt kein größeres Geschenk für eine Gemeinde als eine Kirche”

„Es gibt kein größeres Geschenk für eine Gemeinde als eine Kirche”
Pfingstsonntag – in Anwesenheit von kirchlichen und weltlichen Hoheiten wurde der Grundstein der neuen evangelisch-lutherischen Kirche in Piliscsaba gelegt.
Das Netzwerk des Christlichen Roma Fachkollegs feierte sein zehnjähriges Jubiläum mit einem Gottesdienst in der Griechisch-Katholischen Kathedrale in Debrecen. Metropolitan Fülöp Kocsis zelebrierte den Gottesdienst. Zoltán Balog, Bischof der Reformierten Kirche in Ungarn predigte, während der leitende Bischof der Evangelisch-lutherischen Kirche in Ungarn, Tamás Fabiny die Eröffnungsrede hielt.
Die Debatte um Sterbehilfe innerhalb der evangelischen Kirche geht weiter. Nach Diakonie-Präsident Ulrich Lilie und weiteren Theologen meldet sich jetzt der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm, zu Wort. 
„Wenn ich es tun könnte, würde ich den Zweiflern, Verantwortungslosen Fotos über den Alltag einer Covid-Station zeigen, oder sie selbst dahin mitnehmen.“ Sagt Pfarrer Ákos Eszlényi, der evangelisch-lutherische Pfarrer, der auch für die Gemeindepflanzung in der Gemeinde Kerepes–Kistarcsa verantwortlich ist und als Krankenhauspfarrer im Hospital Flór Ferenc (Komitat Pest) arbeitet und somit die C...
Als ich diese Zeilen schreibe, weiß ich schon, dass wir zu Ostern keinen Gottesdienst werden halten können, wo wir uns persönlich treffen, denn das Corona-Virus zwingt uns dazu – ähnlich wie letztes Jahr –, zu Hause uns den gestreamten Gottesdiensten anzuschließen, oder im gegebenen Fall die geschriebenen und per E-Mail oder Post versandten Oster-Worte der Pfarrerin / des Pfarrers zu lesen.

Holocaust-Gedenken

Als ein Pfarrer 1.600 Kinder rettete
Schnelltaufen, gefälschte Papiere und gefährliche Aktionen in letzter Sekunde: Der ungarische Pfarrer Gabor Sztehlo hat 1.600 jüdische Kinder vor dem Holocaust gerettet, indem er sie in Kinderheimen versteckte. Später gründete er mit einem Teil von ihnen die pädagogische „Republik Gaudiopolis“. Einer von Sztehlos Schützlingen erzählt gegenüber ORF.at, wie ihn seine Zeit dort prägte.